Faire und offene Tarifverhandlungen; Niedersachsen

.

Faire und offene Tarifverhandlungen

„Eben waren die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes noch systemrelevant und jetzt sind sie keine Tariferhöhung mehr wert!“ bringt der Lüneburger ver.di Gewerkschaftssekretär Robert Kirschner die Emotionen der Beschäftigten auf den Punkt – dies mit Blick auf die anstehende Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Ihren Frust darüber machten sodann Ende Juni vor dem DGB Gewerkschaftshaus in Lüneburg Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst deutlich. Dem Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite, dem Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge verdeutlichten sie, dass auch in Zeiten von Corona mit ihrer Gegenwehr zu rechnen sein wird. Mit einer 30-monatigen Nullrunde und einer Ausweitung der ungeliebten leistungsorientierten Bezahlung ließen sie sich nicht abspeisen. Erklärtes Ziel der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ver.di, GdP, GEW und IG BAU ist es, für die 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen eine Einkommenserhöhung durchzusetzen. Die Verhandlungen werden am 1. September aufgenommen.

Quelle: Beamten-Magazin 07-08/2020

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2020