Altersstruktur wird verjüngt; Mecklenburg-Vorpommern

.

Altersstruktur wird verjüngt

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein großer Teil der RichterInnen sowie StaatsanwältInnen zwischen 55 und 60 Jahre alt. Demzufolge wird es in den Jahren 2021 bis 2026 jährlich ca. 20, in den Jahren 2027 bis 2032 rund 40 planmäßige Altersabgänge geben. Aus diesem Grund arbeitet die Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) an der Verjüngung der Altersstruktur an Gerichten und Staatsanwaltschaften im Land und stellt neue ProberichterInnen ein. Bestehende Einsparvorgaben für die Justiz für die Jahre 2018 und 2019 sind durch Vereinbarung mit dem Finanzministerium bereits um vier Jahre aufgeschoben worden. Dies ermögliche eine Verstärkung der Staatsanwaltschaften und der Gerichte, helfe aber auch dabei, die Einführung der elektronischen Akte bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften umzusetzen, so Hoffmeister. Die ab 2027 zu erwartenden erheblichen Altersabgänge ließen bereits jetzt ein Innehalten der Bemühungen um eine fortdauernde Verjüngung des Justizpersonals nicht zu, so die Ministerin weiter. Auch zukünftig werde die kontinuierliche Einstellung weiterer ProberichterInnen für den Fortbestand einer leistungsfähigen Justiz unabdingbar sein.

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2020