GdP: „Mehr Blau auf der Straße“; Thüringen

.

GdP: „Mehr Blau auf der Straße“

Das dritte Jahr in Folge ist die Kriminalität in Thüringen rückläufig. Ebenfalls das dritte Jahr in Folge ist die Aufklärungsquote auf nunmehr 66,1 Prozent gestiegen. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) erklärte anlässlich der vorgestellten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2018 Thüringen zu einem sicheren Bundesland. Einen deutlichen Rückgang gab es bei Wohnungseinbrüchen und Diebstählen. Sorge bereite dem Innenminister indes der erneute Anstieg von Gewaltdelikten, Brandstiftungen, Automatendiebstählen und bei der Rauschgiftkriminalität. Die GdP erklärte via Pressemitteilung: „Die Ergebnisse der schwindenden Personalressourcen werden in der PKS deutlich. Da wo immer weniger Polizisten tätig sind, nehmen Straftaten insgesamt ab, weil sie eben nicht mehr aufgenommen werden können (…) Wer soll denn Straftaten aufnehmen, wenn er schon bei anderen Straftaten gebunden ist? Wer wartet denn Stunden oder Tage auf die Polizei, um eine Straftat ohne Täterhinweise zu erstatten?“ Die Thüringer GdP fordert, mehr in die Prävention zu investieren und das Sicherheitsgefühl der BürgerInnen zu steigern. Dazu brauche es mehr „Blau auf der Straße“, also mehr Personal in den Funkwagen wie auch bei der Kriminalpolizei.

Quelle: Beamten-Magazin 04/2019

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019