GEW fordert Personalentwicklungskonzept; Mecklenburg-Vorpommern

GEW fordert Personalentwicklungskonzept

30 Prozent der 639 neu eingestellten Lehrkräfte im Land sind SeiteneinsteigerInnen. „Noch bis zum ersten Schultag gab es Unsicherheiten zu Personaleinstellungen genauso wie zur Stundenverteilung“, sagt GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner. Nach Berechnungen der GEW liege der tatsächliche Einstellungsbedarf wegen der gestiegenen Schülerzahlen höher. Die Personaldecke sei mit knapp 100 Prozent äußerst dünn geplant. „Weiterbildungen, Krankheit oder Familienzeiten können den Stundenplan schnell einmal durcheinander bringen“, so Lindner. Die GEW fordert eine einheitliche fachliche und didaktische Qualifizierung der SeiteneinsteigerInnen sowie zusätzliche Ressourcen, damit sie von ausgebildeten Lehrkräften begleitet werden können. „Mit Blick auf die hohen Einstellungsbedarfe in den Jahren bis 2025 fordern wir die Landesregierung auf, endlich ein Personalentwicklungskonzept mit uns zu vereinbaren“, betont die Landesvorsitzende. Zudem müsse der Beruf attraktiver gestaltet werden – u. a. durch die Erhöhung des Entgelts auf A 13/ E 13 an Grundschulen.

Quelle: Beamten-Magazin 09/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019