Vereinbarung zur Verbesserung der Führungsqualität in der Verwaltung; Hamburg

Vereinbarung zur Verbesserung der Führungsqualität in der Verwaltung

Die Stadt Hamburg hat mit dem DGB-Bezirk Nord eine Vereinbarung nach § 93 des Hamburgischen Personalvertretungsgesetzes zur Erprobung eines „360°-Feedbacks“ abgeschlossen. Ziel ist es, den Diskurs über die Themen moderne Führung und effektives Management zu führen. Es sollen Maßnahmen erarbeitet werden, die die Führungs- und Managementqualität in der Verwaltung verbessern. Dieses Vorhaben ergänze bestehende Instrumente der Personalentwicklung. Die Regelungen der Vereinbarung sollen für alle Behörden, Ämter der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) einschließlich der Landesbetriebe gelten. Ausgangspunkt sei die These, „dass die obere Führungsebene die Führungskultur in den Behörden und Ämtern besonders prägt, zugleich häufig aber wenig Gelegenheit und Anreiz hat, ihr Führungsverhalten zu reflektieren“. Das „360-Grad-Feedback“ soll zunächst als Pilotprojekt durchgeführt werden. Mittelfristig werde angestrebt, „dass es in regelmäßigen Abständen (2–4 Jahre) für die oberste Führungskräfteebene sowie ggf. auch für weitere Führungskräfteebenen in der FHH vorgesehen werden kann.“

Quelle: Beamten-Magazin 06/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019