Viele BeamtInnen mit Zweitjob; Rheinland-Pfalz

Viele BeamtInnen mit Zweitjob

Immer mehr BeamtInnen haben einen Nebenjob: Rund 16 Prozent der PolizeibeamtInnen und 26 Prozent der JustizvollzugsbeamtInnen in Rheinland-Pfalz gehen nach Feierabend einer Nebentätigkeit nach. Und das nicht aus Spaß: „Gerade für jüngere KollegInnen ist der finanzielle Druck groß geworden, weil Mieten kaum mehr bezahlbar sind“, erläutert Ernst Scharbach, Landeschef der GdP. Bis zu acht Stunden wöchentlich dürfen BeamtInnen nebenher arbeiten, sofern ihr Zweitjob nicht der öffentlichen Verwaltung schadet. Der rheinland-pfälzische DGB-Bezirksvorsitzende Dietmar Muscheid kritisiert, dass das Land bei der Bezahlung der BeamtInnen im bundesweiten Vergleich beinahe das Schlusslicht bildet. In einem offenen Brief hat er Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) aufgefordert, die Besoldung für den Doppelhaushalt 2019/20 neu zu überdenken. Schließlich hätten die beiden vorangegangenen Haushaltsjahre mit Überschüssen von mehr als 1,2 Milliarden Euro abgeschlossen.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2018

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019