Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte; Berlin

Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte

Der Berliner Senat hebt die Gehälter von Lehrkräften an Grundschulen, die zum Schuljahr 2017/2018 eingestellt werden, auf A 13/E 13 an: für die GEW ein historischer Erfolg. Seit Langem kämpft die Gewerkschaft für eine Aufwertung. „Die Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte ist eine Würdigung der pädagogischen Arbeit an den Grundschulen“, erklärt der GEW-Landesvorsitzende Tom Erdmann. Er fordert zugleich, auch die bereits vorhandenen Grundschullehrkräfte zeitnah und unkompliziert unter Anerkennung ihrer Berufserfahrung höher zu gruppieren. Die Höhergruppierung beendet die mittelbare Diskriminierung von Frauen, die an Grundschulen rund 90 Prozent der Lehrkräfte stellen. Sie werden bisher in allen Bundesländern schlechter bezahlt als die meisten Lehrkräfte an anderen Schularten. Die bessere Bezahlung ist laut GEW auch eine wichtige Maßnahme gegen den Lehrkräftemangel an Grundschulen.

Quelle: Beamten-Magazin 06/2017

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019