Bevölkerung fordert mehr Polizei; Mecklenburg-Vorpommern

Bevölkerung fordert mehr Polizei

Die Landespolizei von Mecklenburg-Vorpommern ist personell schlecht aufgestellt und unzureichend ausgerüstet. Dieser Meinung sind 62 Prozent der 1.002 BürgerInnen, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der „Ostsee-Zeitung“ befragt hat. Die GdP sieht sich durch das Umfrageergebnis bestätigt. Sie fordert seit Jahren eine deutliche personelle und materielle Aufstockung. „Die Polizeibeschäftigten fehlen an allen Ecken und Kanten“, so der GdP-Landesvorsitzende Christian Schumacher. Die im Koalitionsvertrag beschlossenen 150 zusätzlichen Stellen sind für ihn „nicht einmal der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein“. Gerade die Bereitschaftspolizei sei angesichts von Terrorismus und Islamismus stark gefordert, betont Schumacher. „Sicherheit für die Bevölkerung scheint für den Ministerpräsidenten und seine Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern kein wichtiges Thema zu sein“, kritisiert Schumacher. Auch vom Bund fordert er mehr finanzielle Unterstützung.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2017

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019