Lisa Kranz, Politische Referentin, Abteilung Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik beim DGB-Bundesvorstand; Editorial

Foto: Simone M. Neumann

Lisa Kranz
Politische Referentin, Abteilung Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik beim DGB-Bundesvorstand

Liebe Leserinnen und Leser,

verbeamtete Lebensretterinnen und -retter – zuerst denkt man da vermutlich an die Polizei. Aber auch wenn ein Löschfahrzeug der Feuerwehr auf dem Weg zum nächsten Einsatz an uns vorbei rast, befinden sich unter der Besatzung meist Beamtinnen und Beamte. Ihnen widmen wir die erste Ausgabe in diesem Jahr, das für Sie, liebe Leserinnen und Leser, hoffentlich gut begonnen hat.

Wenn es brennt, Sturmschäden behoben werden müssen, vor allem aber, wenn es gilt, Menschleben zu retten, rücken sie aus ihrer Wache aus, die Feuerwehrmänner und auch -frauen. Die Berufsfeuerwehren werden von zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren mit ihren ehrenamtlichen Mitgliedern unterstützt. Das Engagement dieser Menschen soll hier auf jeden Fall auch erwähnt sein. Der Titel wiederum schildert die Ausbildung für den feuerwehrtechnischen Dienst im Anwärterverhältnis in den Bundesländern und die Herausforderungen des Berufs.

Arno Dick, Bundesfachgruppenleiter Feuerwehr in der ver.di Bundesverwaltung, berichtet von zunehmenden Rettungsdiensteinsätzen und vom Risiko der Feuerwehrleute für ihr eigenes Leben, wenn sie das anderer Menschen versuchen zu retten. ver.di setzt sich deshalb für eine Sicherheits- und Gesundheitskultur bei den Feuerwehren ein.

Damit nach engagierten Dienstjahren auch zukünftig ein finanziell abgesicherter Ruhestand folgen kann, haben Bund und Länder vor knapp 20 Jahren damit begonnen, Versorgungsrücklagen aufzubauen. Angelegt wird das Geld überwiegend in Staatsanleihen. Angesichts von Niedrig- und Minuszinsen überdenken Bund und Länder ihre Anlagestrategien für die Versorgungsrücklagen. Berlin will den Aktienanteil erhöhen und zugleich mit Ausschlusskriterien unethische Investments verhindern. Wir haben Berlins Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen zum neunen Nachhaltigkeitsindex und zum Sinn von kapitalgedeckten Rücklagen in Zeiten von Niedrigzinsen befragt.

Und ganz wichtig: Damit das Geld auch während des Arbeitslebens reicht, haben die Gewerkschaften ihre Forderungen für die am 18. Januar begonnene Tarif- und Besoldungsrunde der Länder beschlossen. WEIL ES UM MEHR GEHT!

Viele Grüße
Lisa Kranz

Quelle: Beamten-Magazin 01/2017

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019