Tarifbewegung „Entlastung“ nimmt Fahrt auf; Saarland

Tarifbewegung „Entlastung“ nimmt Fahrt auf

ver.di hat alle 21 Krankenhäuser des Saarlandes zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag aufgefordert, der mehr Personal, verlässliche Arbeitszeiten und einen Belastungsausgleich vorsieht. Die Krankenhausbeschäftigten wollen nicht länger hinnehmen, dass ihre Arbeitgeber – darunter kommunale, freigemeinnützige, kirchliche und universitäre Träger – die Folgen der Personalnot in den Krankenhäusern seit Jahren ignorieren. Bundesweit fehlen nach ver.di-Berechnungen 162.000 Stellen in Krankenhäusern. In allen Berufsgruppen der Krankenhäuser sei mehr Personal nötig, um eine gute Versorgung der Patienten gewährleisten zu können, allein in der Pflege fehlen 70.000 Stellen. ver.di hält gleichzeitig zu seiner Tarifbewegung daran fest, dass es Aufgabe der Politik ist, mit einer gesetzlichen Personalbemessung für genug Personal für eine sichere Versorgung der Patienten zu sorgen. „In vielen Kliniken kann die Versorgung nur noch gewährleistet werden, weil die Beschäftigten alles aus sich raus holen“, so Sylvia Bühler, Mitglied des ver.di-Bundesvorstands, „das geht nur auf Kosten der eigenen Gesundheit.“

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019