Digitale Kompetenzen stärken; IT-Planungsrat

Digitale Kompetenzen stärken

Achtzehn verschiedene Arten von SpezialistInnen in der öffentlichen Verwaltung braucht es, um die Digitalisierung zu stemmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des IT-Planungsrates. ForscherInnen aus Münster, München, Siegen und des Nationalen E-Government-Kompetenzzentrums zeigen darin auf, welche technischen, fachlichen und sozialen Kompetenzen erforderlich sind. Das fängt bei der breiten Masse von Verwaltungsmitarbeitenden vor den Bildschirmen an, über IT-Verantwortliche in Behörden bis hin zu ITStaatssekretärInnen. Außerdem enthält die Studie einen Leitfaden, der bei der Auswahl geeigneter analoger und digitaler Lernmethoden helfen soll. Die Studie erkennt außerdem an, dass die Einbeziehung der Beschäftigten bei der Arbeitsgestaltung und Technologieauswahl die Innovationspotenziale steigert. Diese Ausarbeitung ist ein weiterer Weckruf für Bund, Länder und Kommunen, die Aus- und Fortbildung ihrer Beschäftigten im Hinblick auf die Herausforderungen des Digitalzeitalters zu verbessern.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019