Nicht-Ausgebildete bilden aus; Schleswig-Holstein

Nicht-Ausgebildete bilden aus

Zum Schuljahr 2016/17 werden an den Schulen im Norden insgesamt 1.519 Lehrkräftestellen mit 2.025 LehrerInnen neu besetzt. Dies gab Anfang September Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) bekannt. „Mehr Bildungsqualität in den Schulen wird es nur mit ausgebildeten Lehrkräften geben“, kommentierte GEW-Landeschefin Astrid Henke, „deshalb hätten wir uns von Frau Ernst konkrete Vorschläge gewünscht, wie sie mit dem zunehmenden Mangel an Lehrkräften umgehen will.“ Nach Beobachtungen der GEW fällt es Schulen zunehmend schwer, Stellen mit ausgebildeten Lehrkräften zu besetzen. „Was früher nur für klassische Mangelfächer wie zum Beispiel Physik und eher entlegene Regionen des Landes galt, wird immer mehr zum Alltagsphänomen“, so Henke. Inzwischen bestünden auch an Grundschulen große Schwierigkeiten, geeignete BewerberInnen zu finden. Die Folgen könne man beispielhaft an einer Grundschule im Hamburger Umland beobachten. Zum Schuljahresbeginn wurde dort rund ein Achtel der LehrerInnenstellen mit nicht-ausgebildeten Kräften besetzt. „Das ist kein Einzelfall, sondern eine um sich greifende Entwicklung“, warnte Henke. Eine bessere Bezahlung für GrundschullehrerInnen könne hier helfen.

Quelle: Beamten-Magazin 09/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019