Erziehungsmaßnahme für Kommunalpolitiker; Mecklenburg-Vorpommern

Erziehungsmaßnahme für Kommunalpolitiker

Mit einer Demonstration Ende Mai erinnerte die GEW in Rostock die PolitikerInnen der dortigen Bürgerschaft an ihre Verantwortung für eine gute Qualität der Kindertagesbetreuung. „Mit unserem Engagement wollen wir ganz

»Wir wollen eine Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas und Horten erreichen.«

konkret eine Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas und Horten in der Hansestadt Rostock erreichen“, erklärte die Landesvorsitzende Annett Lindner und wies darauf hin, dass hierfür die Bürgerschaft selbst verantwortlich sei. Der landesgesetzliche Betreuungsschlüssel, der die Anzahl der Kinder pro Fachkraft festlegt, sei nicht identisch mit dem Personalschlüssel. Dieser stellt die ausreichende Finanzierung einer Kita sicher und wird durch die Bürgerschaft festgelegt. Nach Ansicht der GEW kommt die Politik ihrer Verantwortung hier nicht nach. Die Folgen seien Arbeitsverdichtung, zu wenig Zeit für pädagogische Arbeit und für Kooperation im Team und mit anderen Partnern. „Die gute Qualität von frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung wird derzeit auf dem Rücken der Erzieherinnen und Erzieher ausgetragen“, erklärte Lindner.

Quelle: Beamten-Magazin 06/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019