Null Treffer; E-Govenment-Aktionsplan

Null Treffer

„Dokument wurde durchsucht. Keine Treffer.“ Diese Anzeige erhält, wer den neuen E-Government-Aktionsplan der Europäischen Kommission nach Begriffen wie „Mitarbeiter“ oder „Qualifikationen“ durchsucht. Dies ist umso ernüchternder, als die Kommission in der vorausgegangenen Konsultation noch nach Verbesserungspotentialen bei der „Vermittlung von Qualifikationen“ gefragt hatte. Der DGB hatte in seiner Stellungnahme und einer Anhörung in Brüssel insbesondere eine Offensive zur Stärkung der IT- und datenanalytischen Kompetenzen von Verwaltungsbeschäftigten gefordert (BM berichtete). „Die Kommission will den digitalen Binnenmarkt voranbringen“, erklärte DGB-Abteilungsleiter Dr. Karsten Schneider, „dann muss sie auch die Fähigkeiten für Kontrollen in der digitalen Arbeitswelt durch Aufsichtsbehörden länderübergreifend stärken.“ Der DGB kritisierte, dass die umfangreichen Vergleichsstatistiken der EU zum E-Government – sogenannte Benchmarks – beschäftigtenorientierte Maßnahmen ausließen. „Wir benchmarken alles, nur nicht die Erfolgsfaktoren zur Digitalisierung der Verwaltung. Die lauten: Kompetenzsteigerung, Ergonomie und Gebrauchstauglichkeit“, so Schneider.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019