GdP eröffnet Verbindungsbüro; Brüssel

GdP eröffnet Verbindungsbüro

Im April hat die GdP ihr Verbindungsbüro in Europas Hauptstadt in Betrieb genommen. Bundesvorsitzender Oliver Malchow betonte bei der Übergabe der in der Brüsseler Vertretung des Landes Hessen gelegenen Räumlichkeiten: „Wir wollen und werden Einfluss auf die europäische Politik nehmen und dies auch im Bewusstsein, dass die GdP die mitgliederstärkste Polizeigewerkschaft in Europa ist.“ Erste Planungen für Sitzungen und Veranstaltungen noch in diesem Jahr seien bereits realisiert. Neben der Lobbyarbeit mit EntscheidungsträgerInnen aus Kommission, Europäischem Parlament und Rat sowie weiteren ReferentInnen ist es ein weiteres Ziel der GdP, gemeinsam mit anderen europäischen (Polizei-) Gewerkschaften und VertreterInnen von Sicherheitsbehörden wie dem Europäischen Polizeiamt Europol Themen zu diskutieren, die einen klaren polizeipraktischen Bezug haben. Dabei sollen KollegInnen aus verschiedenen europäischen Staaten zum Gedankenaustausch zusammengebracht werden. Der Entscheidung für die Eröffnung des Verbindungsbüros war der Austritt der GdP aus EuroCOP, dem Dachverband der europäischen Gewerkschaften der verschiedenen Polizeien in der Europäischen Union, im vergangenen Jahr vorausgegangen. Der Austritt war die Konsequenz einer Analyse der europäischen Gewerkschaftsarbeit durch den GdP-Bundesvorstand.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2018