GdP schützt!; Brandenburg

GdP schützt!

Sie schützt lebenswichtige und besonders schmerzempfindliche Stellen an Hals, Oberkörper, Unterleib und den Extremitäten. Aber nicht alle PolizeibeamtInnen, die Gefahr laufen, Opfer stumpfer oder spitzer Gewalteinwirkung

zu werden, haben sie. Die Rede ist von der sogenannten Körperschutzausstattung. In den Einsatzhundertschaften stehen sie selbstverständlich zur Verfügung, nicht so bei KollegInnen des Wach- und Wechseldienstes, der Revierpolizei und den DiensthundeführerInnen. Das wird sich auf Initiative der GdP nun ändern. Sie hat erreicht, dass zukünftig in Brandenburg mehrere hundert Körperschutzausstattungen in den Polizeidirektionen vorgehalten werden. Sie stehen dann den KollegInnen bei gefahrträchtigen Einsätzen zur Verfügung und sind ein echter Gewinn für den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019