Führungsverhalten wichtiger Schlüssel für gesundes Arbeitsumfeld, Markus Söder; Interview

Führungsverhalten wichtiger Schlüssel für gesundes Arbeitsumfeld

Durchschnittlich 9,9 Arbeitstage fehlte jede bzw. jeder Beschäftigte im bayerischen Landesdienst 2014 krankheitsbedingt. Mit einer Fehlzeitenquote von 4 Prozent belegt Bayern damit einen positiven Spitzenwert. Wir haben Dr. Markus Söder, als Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat zuständig für das Personal, zum Behördlichen Gesundheitsmanagement in Bayern befragt.

magazin // Die Finanzierung von Maßnahmen des Behördlichen Gesundheitsmanagements ist häufig eine fragile Angelegenheit. Wie wird das derzeit in Bayern in den einzelnen Ressorts gehandhabt? Gibt es beispielsweise eine eigene oder einheitliche Kostenstelle?

Staatsminister Dr. Markus Söder // Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, deshalb nehmen wir das Thema Behördliches Gesundheitsmanagement sehr ernst. Dies wird auch darin zum Ausdruck gebracht, dass wir in Bayern dem Gesundheitsmanagement einen eigenen Platz im Haushalt einräumen. Über das bereitgestellte Geld können die einzelnen Ministerien eigenverantwortlich verfügen und so die für ihren jeweiligen Bereich sinnvollen Maßnahmen ergreifen. Jedes Ressort kann damit das Gesundheitsmanagement auf seine Bediensteten zuschneiden. Neben der finanziellen Förderung steht es unseren Mitarbeitern frei, an bestimmten Maßnahmen des Gesundheitsmanagement während der Arbeitszeit teilzunehmen. Die Angebote reichen von Gesundheitstagen, über die mobile Firmenfitness bis hin zur Rückenschule.

magazin // Im bayerischen „Handlungsleitfaden zum Behördlichen Gesundheitsmanagement“ von 2010 wird die Verantwortung von Führungskräften für gesunde Arbeitsbedingungen herausgestellt. Wie werden die Führungskräfte dieser gerecht?

Markus Söder // Führungskräften kommt im Rahmen eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements eine zentrale Rolle zu: Gesundheit ist in Bayern Chefsache! In unseren Fortbildungen schulen wir unsere Führungsebene in diesem Bereich gezielt und umfassend. Fortbildungen zur Stressbewältigung gehören hier ebenso dazu wie der Umgang mit Suchterkrankungen oder das Konfliktmanagement. Gleichzeitig ist das richtige Führungsverhalten ein wichtiger Schlüssel für ein gesundes Arbeitsumfeld. Das beginnt bei der Schaffung bestmöglicher Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und endet beim respektvollen und offenen Umgang miteinander – beispielsweise in Mitarbeitergesprächen. Erste Anzeichen einer Gesundheitsbeeinträchtigung gilt es für die Führungskraft zu erkennen und darauf schnell und angemessen zu reagieren. Hier ist die gute Zusammenarbeit
mit der Personalvertretung von großer Bedeutung.

magazin // Der „Fehlzeitenreport“ für das Jahr 2014 enthält Tipps für eine gute Personalentwicklung. Was motiviert Beschäftigte besonders?

Markus Söder // Mitarbeiter müssen sich mit ihren Aufgaben identifizieren können. „Die richtige Person an der richtigen Stelle“ ist ein wichtiger Grundsatz. Gleichzeitig muss der Mitarbeiter das Gefühl haben, dass er gebraucht wird, dass seine Arbeit wichtig ist und wertgeschätzt wird. Auf seine Fragen und Hinweise muss reagiert werden. Auch kommen viele gute Verbesserungsvorschläge von den Mitarbeitern selbst. Im Dezember haben wir 29 Mitarbeiter der Staatsverwaltung für ihre außerordentlich innovativen Ideen ausgezeichnet und dafür auch Geldprämien von insgesamt 60.000 Euro ausgegeben. Sich selbst für Veränderungen einzusetzen und dafür belohnt zu werden, ist eine besondere Motivation. Möglichkeiten zur Stressbewältigung sind in unserem hektischen Alltag wichtig. In unseren beiden Dienststellen des Finanz- und Heimatministeriums gibt es deshalb zwei Besonderheiten: Erst kürzlich haben wir in Nürnberg den „Tresor des Lichts“ und in München den „Raum der Stille“ eröffnet. Sie sind interreligiöse Räume zum „Atemholen“ und Innehalten. Eine ideale Rückzugsmöglichkeit und Tankstelle für neue Kreativität. Die Möglichkeit einer kurzen Auszeit gibt wichtige Kraft und Motivation.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019