Die Riester-Rente; Service

Die Riester-Rente

Geförderte Altersvorsorge

In der September-Ausgabe des Magazins für Beamtinnen und Beamte wurden an dieser Stelle in Teil 1 zur Riester-Rente die Grundzüge dieser staatlich geförderten Altersvorsorge und die Voraussetzungen für eine Zulagenberechtigung erläutert. Teil 2 befasst sich mit den Kriterien, die ein Riester-Produkt erfüllen muss.

Rahmenbedingungen bei Riester-Verträgen

Förderfähig sind Verträge, die mindestens bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres festgelegt sind. Die Beitragsverwendung, die Abschluss-, Vertriebs- und Verwaltungskosten, der Stand des Altersvorsorgevermögens und Aspekte der Kapitalanlage müssen transparent dargestellt werden. Die Anlagen sind in der Ansparphase vor Pfändung und Anrechnung bei Hartz IV geschützt. Während der Ansparphase kann zudem der Vertrag gekündigt und der Anbieter und/oder die Anlageform gewechselt werden. Das angesammelte Kapital und die Fördermittel werden dann übertragen. Die Zulage wird jeweils rückwirkend für das abgelaufene Beitragsjahr vom Vertragsunternehmen bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragt. Hierfür kann man dem Unternehmen entweder einen Dauerzulagenantrag erteilen oder jährlich einen Zulagenantrag an das Unternehmen senden. BeamtInnen müssen zusätzlich gegenüber der für ihre Besoldung zuständigen Stelle schriftlich zur Datenübermittlung an die ZfA einwilligen.

Schädliche Verwendung

Wird das angesammelte Kapital nicht für die Altersversorgung eingesetzt (z. B. Auszahlung des Kapitals in einer Summe), muss die gesamte Förderung (Zulagen und Steuervorteile) zurückgezahlt werden. Dies gilt auch, wenn der ständige Wohnsitz außerhalb der EU/EWR liegt (z. B. Altersruhesitz in den USA) und unter bestimmten Voraussetzungen bei Todesfällen.

Beratung nutzen

Wer die Riester-Förderung nutzen will, sollte sich auf jeden Fall vorab sorgfältig beraten lassen und dabei auch abklären, wie ein entsprechender Vertrag bzw. welche Anlageform zu den eigenen Lebensumständen und Zukunftsvorstellungen passen würde. Versicherungen, Banken oder Sparkassen bieten Riesterprodukte und Beratung dazu an. Auch die Deutsche Rentenversicherung berät zum Thema Rente und Riester. Gewerkschaftsmitgliedern steht zudem die Beratung durch die am RentenPlus beteiligten Unternehmen offen (siehe Kasten).

Teil 1 erschien in der September-Ausgabe

Quelle: Beamten-Magazin 10/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019