Weniger Kinderarmut im Norden; Zahlen, Daten, Fakten

Weniger Kinderarmut im Norden

Die skandinavischen Länder gelten als Vorbilder beim Thema soziale Gerechtigkeit. Der Politikwissenschaftler Gøsta Esping-Andersen führt die vergleichsweise hohe soziale Mobilität in den nordischen Ländern und den damit einhergehenden egalitären Charakter der skandinavischen Gesellschaften auf die wohlfahrtsstaatlichen Reformen der 1960er-Jahre zurück. Politische Anstrengungen in den Bereichen Bildung und Geschlechtergleichstellung waren und sind laut Esping-Andersen ausschlaggebend für die große Chancengleichheit. Ein Indiz dafür ist unter anderem die niedrige Kinderarmut in Skandinavien, wie die Hans-Böckler-Stiftung unter Bezug auf den im Journal of European Social Policy (1/2015) erschienenen Beitrag „Welfare regimes and social stratification“ des Wissenschaftlers berichtet.

So verbreitet war Kinderarmut* in den 1970ern und den 2000ern in …

* Anteil der Kinder in Haushalten mit weniger als 50 Prozent des Median-Einkommens Quelle: Esping-Andersen 2015 | © Hans-Böckler-Stiftung 2015

Quelle: Beamten-Magazin 05/2015

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019