Protest gegen Kürzungspläne der Landesregierung; Hessen

Protest gegen Kürzungspläne der Landesregierung

Stellenstreichung, Abkopplung von der tariflichen Lohnentwicklung, Mehrarbeit und Einsparungen bei der Beihilfe. Diese Veränderungen hat die schwarz-grüne Landesregierung im Koalitionsvertrag vereinbart. Damit will sie der 2019 in Kraft tretenden Schuldenbremse gerecht werden. Die BeamtInnen wollen sich dieses Sparen auf ihre Kosten nicht gefallen lassen. Da die Kritik der Gewerkschaften bisher auf taube Ohren stieß, rufen nun die Beamten organisierenden Gewerkschaften des DGB zu Demonstrationen in Kassel und Wiesbaden auf. Beide Kundgebungen finden am 15. Dezember, zeitgleich zu den Beratungen des Haushalts und im Vorfeld der kommenden Tarifrunde, statt. „Nur mit der Unterstützung der Beschäftigten kann es uns gelingen, die Pläne der Regierung zu durchkreuzen und die unangemessene Sparwut nicht länger auf dem Rücken der Bediensteten des öffentlichen Dienstes auszutragen“, so der Aufruf der Gewerkschaften.

„Es reicht!“: Um Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz auf die schwierigen Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst aufmerksam zu machen, legen ihm 1.000 Beschäftigte im Rahmen einer von ver.di organsierten Demonstration symbolisch Überlastungsanzeigen vor die Füße.

Foto: ver.di Hamburg/Taskesen

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019