Novelle des Landesgleichstellungsgesetzes; Saarland

Novelle des Landesgleichstellungsgesetzes

Während der Frauenanteil im öffentlichen Dienst des Saarlandes bei rund 53 Prozent liegt, findet man auf der obersten Leitungsebene in den Ministerien des Landes mit 14,3 Prozent und auf Ebene der Referatsleitungen mit 38,4 Prozent wenige Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts. Vor diesem Hintergrund wird seit Anfang des Jahres an der Novellierung des 1996 in Kraft getretenen Landesgleichstellungsgesetzes gearbeitet. Nun hat das saarländische Kabinett einen Gesetzentwurf verabschiedet, der laut Landesregierung eine vorbildliche frauenfördernde Personalplanung im öffentlichen Dienst zum Ziel habe. Zudem soll die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit – für beide Geschlechter – verbessert, die Stellung der Frauenbeauftragten gestärkt und der Frauenanteil in Gremien erhöht werden. Nach derzeitigem Zeitplan, wird sich der Landtag im Januar nächsten Jahres erstmals mit dem Gesetzentwurf befassen.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019