Mehr Personal?; Berlin

Mehr Personal?

Der DGB Bezirk Berlin-Brandenburg legt bei den Aktionen gegen Personalabbau im Berliner öffentlichen Dienst nach und sieht erste Erfolge. „Wie es scheint, zeigt der stete Tropfen inzwischen Wirkung“, so die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. Als „ermutigendes Zeichen“ sehen es DGB und Gewerkschaften an, dass der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß die bislang festgeschriebene Obergrenze von 100.00 Vollzeitstellen kippen will, denn eine wachsende Stadt brauche mehr öffentliche Beschäftigte zur Aufgabenerfüllung. Zinkes Forderung: „Der Vollzug der Personalabbaukonzepte muss gestoppt werden.“ Die negativen Auswirkungen der Personalabbaupolitik für die Beschäftigten, die BürgerInnen und die Funktionsfähigkeit des öffentlichen Dienstes in Berlin hatten zuletzt Bezirkspersonalräte in einem Offenen Brief an die Mitglieder des Abgeordnetenhauses deutlich gemacht. Der DGB fordert deshalb auch, dass offene Stellen unbefristet wiederbesetzt werden.

Quelle: Beamten-Magazin 06/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019