DGB: Anforderungen an sächsische Politik; Sachsen

DGB: Anforderungen an sächsische Politik

Am 31. August 2014 wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Aus diesem Grund stellte der DGB Sachsen nun seine Anforderungen an die zur Wahl stehenden Parteien vor. So erwartet er von der künftigen Staatsregierung eine Modernisierung des öffentlichen Dienstes. Schließlich sei die Bereitstellung öffentlicher Güter, das Angebot an sozialen und kulturellen Leistungen entscheidend bei der Ansiedlung zukünftiger Fachkräfte und ein moderner öffentlicher, zukunftsfähiger Dienst ein Schlüsselfaktor für die Entwicklung des Landes. Markus Schlimbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Sachsen, mahnte: „Die Überalterung des öffentlichen Dienstes ist durch ein chaotisches Stellenabbaukonzept immer offensichtlicher.“ Man erwarte, den demografischen Wandel im öffentlichen Dienst gemeinsam zu gestalten. Dazu bedürfe es einer seriösen Personalplanung, die den Stopp des Personalabbaus sowie die Schaffung von Einstellungskorridoren und den Abschluss von Demografie-Tarifverträgen mit den Gewerkschafen des öffentlichen Dienstes erfordere. Zudem erwartet der DGB die Tarifierung der Eingruppierungsregelungen für Lehrkräfte, die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes sowie die Verbesserung der Sicherheit durch eine stärkere Polizeipräsenz.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019