Zu wenig Auszubildende im Landesdienst; Berlin

Zu wenig Auszubildende im Landesdienst

Trotz so genannter Ausbildungsoffensiven bleiben zu viele der vom Land Berlin zur Verfügung gestellten Ausbildungsplätze unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2013 etwa 190 Auszubildende weniger im Berliner Landesdienst. Der Bedarf an jungem, qualifiziertem Personal bleibt zwar unverändert hoch,

aber oft heißt es, es seien keine passenden Bewerberinnen und Bewerber gefunden worden. Der Hauptgrund hierfür bliebe jedoch unbeachtet, so Ines Rohde, Vorsitzende der Haupt- Jugend- und Auszubildendenvertretung (HJAV): „Es fehlt an einem landesweiten, attraktiven Ausbildungsmarketing. Viele Schülerinnen und Schüler wissen gar nicht, dass sie beim Land Berlin eine Ausbildung machen können.“ Die HJAV fordert daher das Abgeordnetenhaus sowie den Senat auf, notwendige Mittel für Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität einer Ausbildung beim Land zur Verfügung zu stellen.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2014

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019