Highlights der Dienstrechtsreformen; Gewerkschaften

Highlights der Dienstrechtsreformen

Unter diesem Motto veranstaltete ver.di am 19. März 2013 eine Fachtagung, um gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Ministerien und Gewerkschaften über Neuregelungen des Dienstrechts in Bund und Ländern zu diskutieren. Klaus Weber, ver.di-Bundesbeamtensekretär, vertiefte in seinem Einführungsvortrag „Beamtenrecht zwischen Haushaltskürzung und Fortschritt" vor allem die Problematik des Auseinanderdriftens der Besoldung sowie Möglichkeiten der Fachkräftegewinnung. Beide Aspekte zogen sich als roter Faden durch die weiteren Beiträge. Wilhelm Hüllmantel, Abteilungsleiter Dienstrecht im Bayerischen Finanzministerium, schloss sich mit der Feststellung an: „Das Problem bei der Besoldung ist nicht, dass Bayern und der Bund so gut bezahlen, sondern Brandenburg und Berlin so schlecht." Über ein gutes Praxisbeispiel für Personalentwicklung und zwar mittels berufsbegleitender Fortbildungsqualifizierung, berichtete Astrid Clauss, Fachbereichsleiterin Öffentlicher Dienst und Beamte vom DGB Rheinland-Pfalz.

Joachim Werries (Innenministerium NRW), Astrid Clauss (DGB West/Rheinland-Pfalz), Petra Schwarz (Moderatorin), Wilhelm Hüllmantel (Finanzministerium Bayern) und Klaus Weber (Bundesbeamtensekretär ver.di) diskutieren Details der Dienstrechtsreformen von Bund und Ländern. Foto: Ronny Keller

Mehr Informationen:

Ein ausführlicher Bericht über die gesamte Veranstaltung ist zu finden unter:
www.beamte.verdi.de/bildung_und_seminare/fachtagung-2013

Quelle: Beamten-Magazin 04/2013

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019