DGB will sich Nullrunde für Beamte nicht bieten lassen; Schleswig-Holstein

DGB will sich Nullrunde für Beamte nicht bieten lassen

Der DGB warnt Schleswig-Holsteins Regierung davor, Beamtinnen und Beamte in der Tarif- und Besoldungsrunde 2013 leer ausgehen zu lassen. Innenminister Andreas Breitner (SPD) hatte eine Nullrunde bei der Besoldung nicht ausgeschlossen. „Der DGB Nord erwartet eine Klarstellung, dass auch die verbeamteten Beschäftigten an der allgemeinen Lohnentwicklung teilhaben werden“, unterstrich der Bezirksvorsitzende Uwe Polkaehn und fuhr fort: „Eine Nullrunde wäre Anti-Motivation in einer Zeit, in der die Beschäftigten ohnehin so manches Opfer durch den Umbau der Verwaltung erbringen. Der DGB und seine  Einzelgewerkschaften werden sich das nicht bieten lassen.“ Polkaehn listete auf, die Einkommen der Beamten seien durch die Streichung des Weihnachtsgeldes bereits stark gekürzt worden und sie arbeiteten wöchentlich 41 Stunden, die letzte Stunde unbezahlt. Bei schlechter Bezahlung werde es große Probleme geben, den Nachwuchsbedarf von 10.000 Kräften zu decken, warnte Polkaehn.

Quelle: Beamten-Magazin 11.-12/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019