GdP will Kriminalpolizei unter eigener Leitung; Hamburg

GdP will Kriminalpolizei unter eigener Leitung

Die GdP schlägt eine neue Führungsstruktur für die Hamburger Kriminalpolizei vor. Die Situation der Kriminalermittlungsdienste (KED) in den örtlichen Polizeikommissariaten sei unbefriedigend, erklärt der Landesfachbereich Kriminalpolizei zur geplanten Neuorganisation der Polizei. Nach der Zusammenlegung von Kriminalund Polizeikommissariaten in den 1990er Jahren sei die Kriminalpolizei nach und nach aus den obersten Leitungsfunktionen auf der Ebene der Kommissariate zurückgezogen worden. Daher sei eine einheitliche Planung, Strategie und Koordination der Arbeit in der Fläche ausgesprochen schwierig. Die GdP gibt zu überlegen, die unterschiedlichen KED auf einer übergeordneten Ebene unter eine einheitliche kriminalpolizeiliche Führung zu stellen.

Quelle: Beamten-Magazin 07/08.2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019