Umzug des Bundesnachrichtendienstes teurer als geplant; Bund

Umzug des Bundesnachrichtendienstes teurer als geplant

Der Umzug der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) wird Milliarden kosten. Das Vertrauensgremium des Haushaltsausschusses des Bundestags beziffert die derzeit absehbaren Kosten für eine Verlagerung von Pullach nach Berlin mit mindestens 1,3 Milliarden Euro. Der Bundesrechnungshof erwarte eine Summe von 1,55 Milliarden Euro, heißt es im Bericht über die Tätigkeit des Gremiums im Zeitraum von September 2009 bis Dezember 2011. Demzufolge wurden für den Neubau der BND-Zentrale in Berlin-Mitte, „der derzeit größten Baumaßnahme des
Bundes überhaupt“, 811 Millionen Euro bewilligt. Am Ende des Berichtszeitraums sei allerdings schon absehbar gewesen, „dass dieses Gesamtbudget nicht ausreichen wird“. Die im Dezember vorgelegte Kostenprognose von 843 Millionen Euro habe 32 Millionen Euro über dem bewilligten Gesamtbudget gelegen. Probleme beim Bau der Lüftungsanlage erforderten zusätzlich einen zweistelligen Millionenbetrag, der in der Kalkulation noch nicht enthalten sei. Das Vertrauensgremium beschließt und kontrolliert die Wirtschaftspläne für die drei Nachrichtendienste des Bundes, den BND, das Bundesamt für Verfassungsschutz und den Militärischen Abschirmdienst. Das Gremium besteht aus Mitgliedern des Haushaltsausschusses.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019