Staatsdiener werden immer weniger; Zahlen, Daten, Fakten

Staatsdiener werden immer weniger

Von 1991 bis 2010 ist die Zahl der Staatsbediensteten um 1,6 Millionen gesunken; das sind über 30 Prozent. Knapp die Hälfte des Stellenabbaus folgte daraus, dass der Staat Wirtschaftsunternehmen wie die Bahn oder die Post, Krankenhäuser und Hochschulen zunehmend aus den Kernhaushalten ausgliederte. Bereinigt um diese Verschiebungen liegt der Rückgang bei 18 Prozent. Die Bundeswehr baute mit dem Ende des Kalten Krieges in starkem Maße Personal ab. Unter Berücksichtigung dieser „Friedensdividende" sank die Zahl der Beschäftigten aber immer noch um 11 Prozent.

Quelle: böcklerimpuls 03/2012, S. 6; Vesper 2012 | © Hans-Böckler-Stiftung 2012

Quelle: Beamten-Magazin 03/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019