Besoldungserhöhungen in 2012; Service

Besoldungserhöhungen in 2012

Besoldung spezial

Im Frühjahr 2011 haben sich die Tarifvertragsparteien für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder (ohne Berlin und Hessen) auf einen Tarifabschluss verständigt. Das Tarifergebnis sah einen Festbetrag von 360 Euro für die Monate Januar bis März 2011 und ab 1. April 2011 eine Erhöhung von 1,5 Prozent vor. Eine weitere Erhöhung um 1,9 Prozent plus 17 Euro Sockelbetrag wurde zum 1. Januar 2012 vereinbart.

Übertragung des Tarifergebnisses in den Ländern

Die Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten der Länder und Kommunen erfolgte schon 2011 sehr unterschiedlich. Viele Länder haben nun aber die zum 1. Januar 2012 vereinbarte Tariferhöhung auch für ihre Beamtinnen und Beamten nachvollzogen – allerdings nicht immer im gleichen Umfang und auch teilweise mit zeitlicher Verzögerung. Die nebenstehende Übersicht (Seite 15) stellt dar, in welchen Ländern zum 1. Januar 2012 Besoldungserhöhungen erfolgen. In den übrigen Ländern sind in 2012 folgende Besoldungserhöhungen bereits beschlossen bzw. beabsichtigt:
- In Baden-Württemberg ist die nächste Besoldungserhöhung um 1,2 Prozent zum 1. März (für Besoldungsgruppen bis A 10) bzw. zum 1. August (ab Besoldungsgruppen A 11) vorgesehen.
- In Berlin ist zum 1. August ein Besoldungserhöhung um 2 Prozent geplant.
- In Bremen erfolgt die Anpassung der Besoldung um 1,9 Prozent zum 1. April (für Besoldungsgruppen bis A 11) bzw. zum 1. Oktober (für die Besoldungsgruppen ab A 12).
- In Hessen erfolgt die nächste Besoldungsanpassung in Höhe von 2,6 Prozent zum 1. Oktober.
- Das Saarland nimmt die Besoldungserhöhung um 1,9 Prozent zum 1. Juli vor – allerdings ohne Sockelbetrag.
- In Thüringen wird die Besoldung zum 1. April um 1,9 Prozent angepasst.

Besoldungserhöhung im Bund

Im Bund werden ab 2012 die Sonderzahlungen wieder auf 60 Prozent (für Versorgungsempfänger auf 50 Prozent) der Monatsbezüge erhöht. Gleichzeitig werden die Sonderzahlungen in die Grundgehaltstabelle eingebaut und monatlich mit den Bezügen ausgezahlt. Dadurch erhöht sich für Beamtinnen und Beamte des Bundes ab dem 1. Januar 2012 die Besoldung um 2,44 Prozent (für Versorgungsempfänger um rund 2 Prozent). Die aktuelle Besoldungstabelle A ab dem 1. Januar 2012 ist nebenstehend (Seite 15) abgebildet.

Übersicht über die Erhöhung der Besoldung in den Ländern zum 1. Januar 2012

Besoldungstabelle A – ab 1.1.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Erhöhungsbeträge für Besoldungsgruppen A 5, A 6, A 9 und A 10
Das Grundgehalt erhöht sich in den Besoldungsgruppe A 5 und A 6 für Beamte des mittleren Dienstes sowie für Unteroffiziere um 18,60 Euro; es erhöht sich in den Besoldungsgruppen A 9 und A 10 für Beamte des gehobenen Dienstes sowie für Offiziere um 8,11 Euro.

Mehr Informationen:
Eine vollständige Übersicht über die Besoldungsanpassungen im Bund und den Ländern sowie alle Besoldungstabellen finden Sie im aktuell erschienenen Taschenbuch „Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte", dass Sie unter www.beamten-magazin.de/service bestellen können.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019