Kritik an „lächerlichen Schichtzulagen“; Sachsen-Anhalt

Kritik an „lächerlichen Schichtzulagen“

In der GdP Sachsen-Anhalt herrscht Ernüchterung über die neue Erschwerniszulagenverordnung. „Die wesentlichen Forderungen der GdP wurden schlichtweg ignoriert“, bedauert die Gewerkschaft. Kritik rufen insbesondere die Zulagen im Schichtdienst hervor. „Die Zulagen stehen in keinem Verhältnis zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen, bis hin zur Gefahr eines Burnout und den familiären Entbehrungen.“ Statt der geforderten Zulage von fünf Euro bleibt es „bei den teils lächerlichen Stundensätzen“ von 77 Cent am Samstag von 13 bis 20 Uhr und 1,28 Euro für den Nachtdienst. Auch die Entschädigung für Spezialkräfte in mobilen oder Sondereinsatzkommandos entspricht mit 225 Euro nicht den Erwartungen der GdP. Sie hatte eine Anpassung an die Zulagen gefordert, die der Bund zahlt.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2012

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019