Landesregierung macht Abstriche bei Tarifübernahme; Thüringen

Landesregierung macht Abstriche bei Tarifübernahme

Der DGB ist nicht einverstanden mit dem Vorschlag zur Übertragung des Tarifergebnisses auf Thüringens Beamtinnen und Beamte. Laut Gesetzentwurf der Landesregierung sollen sie höhere Bezüge erst sechs Monate später als die Tarifbeschäftigten des Landes erhalten. Das Gehalt soll demzufolge ab Oktober um 1,5 Prozent steigen. Im kommenden Jahr würde die Erhöhung nur 1,9 Prozent betragen statt 2,6 Prozent im Tarifbereich. Eine Einmalzahlung von 360 Euro ist für die Beamten nicht vorgesehen. Der Vorsitzende des DGB-Bezirks, Stefan Körzell, fordert die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme der Tarifvereinbarung. Während andere ostdeutsche Länder wie Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt das Tarifergebnis übernähmen, sollen Thüringens Beamte nicht einmal einen Inflationsausgleich erhalten, kritisiert er.

Quelle: Beamten-Magazin 07.-08.2011

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019