Verwaltung stellt Berufsanfänger ein; Brandenburg

Verwaltung stellt Berufsanfänger ein

Das brandenburgische Kabinett hat Einstellungsmöglichkeiten für Nachwuchskräfte und Spezialisten in der Landesverwaltung geschaffen. Für das laufende Haushaltsjahr wurden 71 Stellen für Berufsanfängerinnen und -anfänger beschlossen. Außerdem können bis zu 507 Spezialisten eingestellt werden. Hinzu kommen nach Angaben des Finanzministeriums Neueinstellungen an Universitäten und Hochschulen. Durch die Einstellungen solle sichergestellt werden, dass die Landesverwaltung auch künftig ihr hohes Leistungsniveau halten könne. Die Nachwuchsstellen sind als Instrument der langfristigen und bedarfsgerechten Personalplanung für die Einstellung von Berufsanfängern bestimmt. Die Landesregierung will damit dem steigenden Durchschnittsalter des Personals entgegenwirken und dem Umstand, dass ab 2015 eine hohe Zahl an Beschäftigten in den Ruhestand tritt. Finanzminister Helmuth Markov (Linke) erläuterte: „Parallel zur Fortsetzung der notwendigen Anpassung im Personalbestand der Landesverwaltung entwickeln und fördern wir kontinuierlich Nachwuchs“. Er sieht darin ein „zukunftsweisendes Konzept“. Brandenburg plant, ein Fünftel der bisher 50.000 Verwaltungsstellen abzubauen.

Quelle: Beamten-Magazin 07.-08.2011

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019