Bundesverwaltung soll noch moderner werden; Bund

Bundesverwaltung soll noch moderner werden

Die Bundesregierung hat Mitte August das Regierungsprogramm „Vernetzte und transparente Verwaltung" beschlossen. Es soll den weiteren Modernisierungsprozess in der Bundesverwaltung vorantreiben und „die Effizienz und Effektivität der Verwaltung weiter … steigern". Das Programm und seine Umsetzung stehen unter dem Sparvorbehalt der Bundesregierung. „Die Bundesverwaltung muss in den kommenden Jahren große Einsparanstrengungen leisten. Zusätzlich fordern uns sinkende personelle Ressourcen heraus. Trotzdem gilt es, die zunehmend vielfältigen und komplexen Aufgaben auch weiterhin in hoher Qualität und gemeinwohlorientiert zu erfüllen und den Erwartungen, die an eine moderne Verwaltung gestellt werden, gerecht zu werden. Deshalb müssen wir die Modernisierung der Verwaltung unvermindert fortsetzen – mit dem Ziel effizienter und effektiver Strukturen und Verfahren", erläuterte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die widerstreitenden Zielsetzungen. Der DGB hatte in seiner Stellungnahme die Ankündigung, mehr als 10.000 Stellen in der Bundesverwaltung dauerhaft abbauen zu wollen, als völlig kontraproduktiv kritisiert. Der Personalabbau leiste einer weiteren Überalterung Vorschub. Dringend nötige Neueinstellungen würden dauerhaft verhindert. Das sei alles andere als demografiesensibel und schade der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung.

Weitere Informationen:
Das Regierungsprogramm zum Download unter
www.verwaltung-innovativ.de

Quelle: Beamten-Magazin 09/2010

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019