Verwaltungspraktikum soll bezahlt werden; Brandenburg

Verwaltungspraktikum soll bezahlt werden

Praktikantinnen und Praktikanten in der Brandenburger Landesverwaltung sollen mit monatlich 300 Euro entlohnt werden. Das fordert der DGB. Brandenburg sei neben Berlin und Sachsen-Anhalt das einzige Bundesland, in dem Studierende der Öffentlichen Verwaltungswirtschaft kein Entgelt erhalten. „Vielen Studierenden fehlt durch verpflichtende Praktika die Zeit, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen", kritisiert die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. In den übrigen Ländern würden die Studierenden in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf aufgenommen. Sie erhielten für die Dauer ihres Studiums Anwärterbezüge, die bis zu 1.000 Euro monatlich betrügen.

Quelle: Beamten-Magazin 08/2010




mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019