DGB: Landesregierung täuscht Beamte; Sachsen

DGB: Landesregierung täuscht Beamte

Mit ihrem Sparkurs tut Sachsens Regierung alles, um den öffentlichen Dienst unattraktiv zu machen. Das wirft der DGB der Landesregierung vor. „Mit der Streichung des Weihnachtsgeldes verliert Sachsen ein letztes Pfund bei der Werbung um qualifizierte Fachkräfte aus anderen Bundesländern und der Wirtschaft“, kritisiert der stellvertretende Bezirksvorsitzende Markus Schlimbach den Haushaltsentwurf für die Jahre 2011/12. Die Behauptung der Staatsregierung, das Weihnachtsgeld für Beamtinnen und Beamte werde nur noch in drei Bundesländern gezahlt, sei eine „bewusste Irreführung“. Bis auf Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen und das Saarland werde es in unterschiedlicher Höhe gezahlt. In diesen vier Ländern sei die Jahressonderzahlung in das monatliche Gehalt eingerechnet. Für die sächsischen Beamtinnen und Beamten bedeute die Streichung demnach eine Gehaltskürzung.

Quelle: Beamten-Magazin 07/2010

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019