Fürs Leben lernen; Carmen Tiemann, Porträt

Fürs Leben lernen

Im Porträt: Carmen Tiemann, Gesamtschullehrerin

Früher war sie eine eingefleischte Gegnerin der Gesamtschule. Da kannte sie diese Schulform nur vom Hörensagen. „In Essen, wo ich groß geworden bin, kursierten die wildesten Geschichten über Gesamtschulen", erklärt Carmen Tiemann ihre damalige Einstellung. „Ich dachte, Gesamtschulen machen nur Kuschelpädagogik, aber man lernt da nichts." Heute ist Tiemann Gesamtschullehrerin aus Überzeugung. Dazu hat vor allem der frühere Schulleiter der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Grevenbroich beigetragen. „Freiherr von Medem war ein hervorragender Schulleiter, der den Unterschied, der Gesamtschule ausmacht, nicht nur erklären konnte, sondern der ihn auch gelebt hat", erzählt Tiemann und die Begeisterung ist ihr anzumerken. Die Entscheidung für die Friedrich-Albert-Lange-Gesamtschule (FALS) in Solingen, wo sie heute u. a. Deutsch unterrichtet, hat die 35-Jährige dann bewusst getroffen. Das theaterpädagogische Profil der Schule hat sie gereizt. Mit den Walder Theatertagen, Straßentheaterfesten und dem Bergischen Theaterwettbewerb stellen Schüler/innen und Lehrer/innen Erstaunliches auf die Beine. „Mit professionellen Theaterleuten, internationalen Künstlern und Kabarettisten zusammenzuarbeiten, das ist ,gelebtes Theater'" schwärmt Tiemann. Seit zwei Jahren ist die Schule auch „NRW-Sportschule". In zwei Sportklassen pro Jahrgang haben sporttalentierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Leistungssport und Bildungsweg zu vereinbaren. Dass Fechten in der „Stadt der Klingen" zu den Schwerpunktsportarten gehört, verwundert kaum, aber auch in der Leichtathletik, im Handball und Baseball sind die FALS-Schüler/innen erfolgreich. Neben dem besonderen Profil der Schule kennzeichnen viele reformpädagogische Bausteine den Schulalltag: vom Ganztagsbetrieb über längeres gemeinsames Lernen bis hin zu Teamlehrerklassen und projektorientiertem Arbeiten. Neuerdings wird erprobt, ob und wie eine Unterrichtsstunde von 65 Minuten die effektive Lernzeit beeinflusst. Als Klassenlehrerin begleitet Carmen Tiemann ihre Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse. „Man geht gemeinsam durch die schwierige Phase der Pubertät", sagt sie, „das ist eine Herausforderung." Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit ihren Schüler/innen erfahre sie deren Stärken und Schwächen. „Daraus wächst ein gegenseitiges Vertrauen, das auch mich bereichert."

Quelle: Beamten-Magazin 06/2010




mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2020