ver.di will bessere Arbeitsbedingungen für Schulsekretärinnen; Rheinland-Pfalz

ver.di will bessere Arbeitsbedingungen für Schulsekretärinnen

ver.di Rheinland-Pfalz hat Bürgermeister und Landräte im Land aufgefordert, die Arbeitsbedingungen in den Schulsekretariaten zu verbessern. Insbesondere die Bemessung der Arbeitszeiten müsse an die veränderten Anforderungen angepasst und erhöht werden. Die Anforderungen hätten sich in den letzten 25 Jahren vollständig geändert. Schulsekretärinnen seien heute Managerin und Beraterin in allen Schul- und Schülerangelegenheiten. Das habe sich aber weder in mehr Stellen noch in besserer Bezahlung manifestiert. Im Zusammenhang mit der Einführung der Lernmittelfreiheit kämen nun weitere Anforderungen hinzu. „Die Schulsekretärinnen gehen mittlerweile am Stock. Wenn die Bürgermeister und Landräte nicht handeln, gefährden sie die Gesundheit ihrer Beschäftigten und darüber hinaus den Erfolg und die Akzeptanz der Lernmittelfreiheit“, warnte Volker Euskirchen, bei ver.di Rheinland-Pfalz zuständig für Gemeinden.

Quelle: Beamten-Magazin 05/2010


mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019