Migranten ja – Quote nein; Bund

Migranten ja – Quote nein

„Migrantenquote im öffentlichen Dienst?" – „Schule und Polizei sollen mehr Migranten anstellen" – „Regierung will 20 Prozent Migranten im öffentlichen Dienst" – die Meldungen überschlugen und widersprachen sich. Tatsächlich forderte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer (CDU), dass im öffentlichen Dienst mehr Migranten beschäftigt werden, allerdings ohne Quote.
In ihrer Klarstellung anderslautender Meldungen heißt es: „Es ist völlig zutreffend, dass wir mehr Menschen aus Zuwandererfamilien im öffentlichen Dienst brauchen. Bereits jetzt hat jeder Fünfte in Deutschland einen Migrationshintergrund. Umso wichtiger ist es, dass Migranten angemessen als Beschäftigte im öffentlichen Dienst vertreten sind. Eine Quote steht aber nicht zur Diskussion." Böhmer bezieht sich auf Vereinbarungen im Nationalen Integrationsplan, demzufolge Bund und Länder als Arbeitgeber den Anteil der Migranten im öffentlichen Dienst erhöhen wollen. „Viele Behörden setzen bereits auf die Potenziale von Zuwanderern und bilden verstärkt junge Migranten aus. Besonders dringend benötigen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen mit Migrationshintergrund."

Quelle: Beamten-Magazin 02/2010




mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019