Die 115 im Pilotbetrieb; Bund

Die 115 im Pilotbetrieb

In einer ersten Bilanz nach 100-tägigem Pilotbetrieb ist das Bundesinnenministerium mit der Akzeptanz der einheitlichen Behördenrufnummer 115 zufrieden. Unter dieser Nummer erhalten inzwischen 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger in bestimmten Modellregionen Auskunft zu Themen vom Reisepass bis zum Elterngeld. Im Mai gingen bundesweit über 170.000 Anrufe ein, davon etwa 60.000 aus dem Mobilfunknetz. 80 Prozent der Anrufe wurden innerhalb von 30 Sekunden angenommen, sechs von zehn Anfragen konnten beim ersten Kontakt bereits beantwortet werden. „Der Betrieb läuft stabil und das D115-Serviceversprechen wurde nicht nur eingehalten, sondern übertroffen“, erklärte der IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Dr. Hans Bernhard Beus. Zu den Top-Themen, die bei der 115 eingingen, zählten im Mai u. a. Ausweisangelegenheiten, Führerschein, Elterngeld, Wohngeld, Hundesteuer, Finanzamt, Rente, Schwerbehindertenausweis, Kfz-Wesen und die „Schweinegrippe“. Die 115 ist Montag bis Freitag von 8 bis18 Uhr erreichbar. Weitere Kommunen, Landes- und Bundesbehörden sollen für den Bürgerservice gewonnen werden.

Quelle: Beamten-Magazin 7/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019