Körzell: Tarifergebnis übernehmen; Hessen

Körzell: Tarifergebnis übernehmen

Hessen beabsichtigt, die Tarifeinigung für seine Landesangestellten auf die Beamtinnen und Beamten anzuwenden. Die Regierungsfraktionen von CDU und FDP haben dazu einen Gesetzentwurf vorgelegt. Die Einkommen der Beamtinnen und Beamten werden demnach in diesem Jahr um drei und 2010 um 1,2 Prozent angehoben. Hinzu kommt eine Einmalzahlung von 500 Euro. Der DGB-Bezirksvorsitzende Stefan Körzell fordert hin gegen die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifabschlusses der Länder mit Einkommenssteigerungen von durchschnittlich 5,8 Prozent. Auch die Arbeitszeit solle übertragen werden. Für Hessens Beamtinnen und Beamte beträgt sie 42 Wochenstunden und liegt an der Spitze der Bundesländer. Körzell hofft, die Landesregierung habe aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt und nehme von einem Tarifdiktat Abstand. Unter der früheren CDU-Regierung war Hessen aus der Tarifgemeinschaft deutscher Länder ausgetreten.

Quelle: Beamten-Magazin 5/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019