„Wertschätzung“ ein weiteres Mal ausgeblieben; Brandenburg

„Wertschätzung“ ein weiteres Mal ausgeblieben

Der DGB Berlin-Brandenburg hat „zur Kenntnis genommen“, dass sich die Landesregierung am Tarifabschluss von Mecklenburg-Vorpommern orientieren und Beamtinnen und Beamte eine Erhöhung ab 1. März um 3 sowie weitere 1,2 Prozent ab 1. März 2010 samt einem Sockel betrag von 20 Euro zugestehen will. Damit lasse sich die Tariflücke zum öffentlichen Dienst Brandenburgs auch 2009 nicht schließen, so der DGB-Bezirksvorsitzende Dieter Scholz. Schon in der vergangenen Tarifrunde wurde Beamtinnen und Beamten eine 1,4-prozentige Erhöhung vorenthalten, jetzt lasse es die Regierung wiederum an Wertschätzung, die dem öffentlichen Dienst und seinen Beschäftigten gebühre, fehlen. Die Arbeit bei Polizei, in Schulen und öffentlichen Verwaltungen sei nicht einfacher geworden, zumal Bürgerinnen und Bürger zu Recht kompetente und professionelle Hilfe erwarteten.

Quelle: Beamten-Magazin 4/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2018