Bouffier lehnt Tarifabschluss ab; Hessen

Bouffier lehnt Tarifabschluss ab

Innenminister Volker Bouffier (CDU) will in Hessen den Tarifabschluss für die Angestellten im öffentlichen Dienst nicht übernehmen. Er strebe „eine eigenständige Lösung“ an, teilte sein Sprecher mit und verwies darauf, dass Bouffier als „Sachwalter des Steuerzahlers“ verhandele. Ziel sei jedoch „ein Abschluss, der Arbeitnehmer fair behandelt“. Hessen ist nicht mehr Mitglied der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und verhandelt eigenständig mit den Gewerkschaften. „Wir erwarten bei der Fortsetzung der Verhandlungen nunmehr ein entsprechendes Angebot“, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Christian Rothländer. Die Zeit des Zauderns, Zögerns und Verschleppens sei vorbei. Die Verhandlungen für die rund 38.400 Landesbeschäftigten wurden am 6. März fortgesetzt. Die TdL hatte sich am 1. März mit den Gewerkschaften auf ein Gehaltsplus von 5,8 Prozent verständigt. SPD, Grüne und Linke im Landtag fordern die Rückkehr in die TdL.

Quelle: Beamten-Magazin 3/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019