Mogelpackung statt Angebot; Telekom

Mogelpackung statt Angebot

ver.di hat das Angebot der Deutschen Telekom in der laufenden Gehaltstarifrunde als „Mogelpackung“ zurückgewiesen. „Das Angebot ist eine Zumutung“, sagte Lothar Schröder, Verhandlungsführer und Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft. Die Telekom hatte Ende Januar während der zweiten Verhandlungsrunde über höhere Löhne und Gehälter für die rund 83.000
Beschäftigten bei den T-Servicegesellschaften ihre Vorstellungen unterbreitet. Danach bliebe ver.di-Berechnungen zufolge bei einer zweijährigen Tariflaufzeit lediglich eine Anhebung von 1,1 Prozent übrig. „Da bleibt für die Beschäftigten nichts hängen“, sagte Schröder. Tatsächlich müsse jede prozentuale Anhebung gegen den schrittweisen Wegfall der Sicherungszulage von zweimal 2,17 Prozent gegengerechnet werden. Die nächste Runde ist am 10./11. Februar.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019