Weniger Planstellen in der WSV; Bund

Weniger Planstellen in der WSV

In der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes ist die Zahl der Planstellen von 17.329 im Jahr 1993 auf 12.751 im Jahr 2008 gesunken. Der aktuelle Personalbestand liegt unter dem der alten Bundesländer vor der Vereinigung. Das ist die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine An frage der FPD Fraktion. Die wollte außerdem wissen, was aus der 1997 beschlossenen Reform der WSV geworden ist und was mit Stellen passiere, die in der WSV mit dem Ausund Neubau von Bundeswasserstraßen beschäftigt sind, wenn die Maßnahmen abgeschlossen sind. Die „Optimierung der Verwaltung“ sei eine Daueraufgabe, heißt es dazu in der Antwort, die so genannte Innere Reform der WSV sei aber weitgehend abgeschlossen. Die Stellen und Planstellen im Investitionsbereich würden nach dem Abschluss von Maßnahmen in andere Investitionsmaßnahmen oder in die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen überführt. Das Personalmanagement berücksichtige dabei den bestehen den und künftigen Bedarf.

Quelle: Beamten-Magazin 02/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019