Minister unterstützt Gehaltsanpassung; Thüringen

Minister unterstützt Gehaltsanpassung

Das thüringische Kabinett soll sich mit der Frage einer Gehaltsanpassung auf 100 Prozent für Beschäftigte im öffentlichen Dienst befassen. Innenminister Manfred Scherer (CDU) hat Vertretern der GdP in einem Gespräch seine Unterstützung zugesagt. Die GdP kämpft dafür, dass die Bezüge der Beamtinnen, Beamten und Tarifbeschäftigten auf 100 Prozent aufgestockt werden. Besoldungsgruppen ab A 10 aufwärts bekommen bis Ende 2009 nur 92,5 Prozent der regulären Besoldung. Diese Regelung war ein Ergebnis der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst im Jahr 2003, das auf Beamte übertragen wurde, und resultierte aus der knappen Finanzlage der Länder. Seit 2009 erhalten nun alle Tarifbeschäftigten bei Bund und Kommunen sowie Beamtinnen und Beamte ab A 10 ihre Bezüge zu 100 Prozent. Lediglich für die Tarifbeschäftigten der Länder und die ostdeutschen Landes- und Kommunalbeamtinnen und -beamten in den entsprechenden Entgelt bzw. Besoldungsgruppen gelten noch die abgesenkten Beträge. Die GdP-Vertreter sprachen mit Scherer auch über höhere Schichtzulagen für Nacht-, Fei er tags- und Wochenendarbeit und nachvollziehbare Beförderungsrichtlinien. Scherer wolle zum 1. April wieder befördern, teilt die GdP mit.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2009



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019