Demonstranten fordern mehr Geld; Sachsen-Anhalt

Demonstranten fordern mehr Geld

„Wir brauchen mehr Geld“, haben 3.000 Landesbeschäftigte der Regierung von Sachsen-Anhalt bei einer Kundgebung in Magdeburg signalisiert. Anlässlich der Tarifrunde 2009 forderten sie Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) auf, sich in der Tarifgemeinschaft der Länder für ein Angebot der Arbeitgeber einzusetzen, das der Forderung der Gewerkschaften entspricht. Diese wollen eine Lohnerhöhung von acht Prozent, mindestens jedoch 200 Euro. „Von Anfang an soll klar sein: es ist uns ernst“, bekräftigten die Demonstranten. Der GdP-Landesvorsitzende Karsten Schmidt erklärte: „Stärker als in der Vergangenheit müssen Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte gemeinsam für ihre Forderungen eintreten und kämpfen. Die Einkommensentwicklungen müssen für beide Beschäftigtengruppen positiv korrigiert werden.“ Er zeigte auf, dass Beamtinnen und Beamte stärker als in an deren Bundesländern von der Einkommensentwicklung abgekoppelt worden seien: Das Land sei das einzige neben Niedersachsen, das kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld mehr zahle.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2009

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019