Kündigungen für weitere zwei Jahre ausgeschlossen; Sachsen-Anhalt

Kündigungen für weitere zwei Jahre ausgeschlossen

Ein Tarifvertrag soll für weitere zwei Jahre die Arbeitsplätze in Sachsen-Anhalts Verwaltung sichern. Gewerkschaften und Finanzministerium haben sich auf eine Anschlussregelung an den bis Ende 2009 geltenden „Tarifvertrag über die soziale Absicherung für den Bereich der Landesverwaltung“ geeinigt. Für etwa 11.000 Beschäftigte sinken Arbeitszeit und Entgelt in den Jahren 2010 und 2011. Je nach Entgeltgruppe verringert sich das Einkommen um bis zu 7,5 Prozent. Im Gegenzug erhalten die Betroffenen einen Kündigungsschutz bis 2013. Gleichzeitig tritt ein Tarifvertrag über freiwillige Teilzeit in Kraft: Beschäftigte können die Regelung nach Auslaufen des Tarifvertrages freiwillig fortführen. Die Tarifeinigung bringt laut Finanzministerium Einsparungen von rund 40 Millionen Euro. Vereinbart wurde, dass davon vier Millionen Euro verwendet werden, um ausgebildete Nachwuchskräfte unbefristet einzustellen. ver.di-Verhandlungsführer Werner Theis hätte sich noch mehr Einstellungen gewünscht. Insgesamt sprach er von einem „akzeptablen Ergebnis“ angesichts der Gefahr betriebsbedingter Kündigungen.

Quelle: Beamten-Magazin 12/2008



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019