Öffentlicher Dienst personalpolitisch kein Vorbild; Bund

Öffentlicher Dienst personalpolitisch kein Vorbild

Zwei Drittel der neuen Arbeitsverträge im öffentlichen Dienst sind befristet. Das berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift IABFORUM. Lediglich ein Viertel aller befristeten Verträge in der öffentlichen Verwaltung münde in einer Übernahme. Maßgeblich seien die Sparbemühungen der öffentlichen Hand. Eine personalpolitische Vorbildfunktion nehme der öffentliche Dienst damit nicht ein. Auch in den Branchen Gesundheit und Sozialwesen, Erziehung und Unterricht, sowie bei den Non-Profit-Organisationen könnten Befristungen heute schon als das „Normaleinstellungsverhältnis“ bezeichnet werden, berichtet das IAB.

Quelle: Beamten-Magazin 12/2008



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019