Verfahren bei Nachversicherung; Bund

Verfahren bei Nachversicherung

Aufgrund eines Urteils des Bundessozialgerichts zur Nachversicherung hat die Deutsche Rentenversicherung Bund eine verbindliche Entscheidung getroffen. Wenn Nachzuversichernde innerhalb von drei Monaten eine Absichtserklärung abgeben, innerhalb eines Jahres eine Beschäftigung aufzunehmen, durch die sie Mitglied einer berufsständischen Versorgungseinrichtung werden, tritt kein Versäumnis der Nachversicherungsbeiträge ein. Der Nachversicherungsschuldner muss also glaubhaft machen können, dass es zum Zeitpunkt des Ausscheidens aus der versicherungsfreien Beschäftigung wahrscheinlich war, dass die Nachversicherungsbeiträge an eine berufsständische Versorgungseinrichtung und nicht an die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen sein würden.

Quelle: Beamten-Magazin 12/2008



mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019